archenhold-oberschule-by-RalfR-15Wenn die Motivation hoch genug ist, kann sich fast jedes gesunde Kind konzentrieren. Dummerweise machen Schule oder Hausaufgaben nur selten Spaß, und da entscheiden sich Kinder eher für reizvollere Beschäftigungen wie spielen, träumen oder mit dem Nachbarn quatschen.

In dieser Situation helfen vernünftige Argumente in aller Regel nicht weiter. Da muss man sich schon mal fragen, wie man den Spaß und somit auch die Konzentration während des Lernens steigern könnte.

Obwohl Dinge wie Schule oder Hausaufgaben eher langweilig sind, kann man die Motivation der Kinder und damit ihre Konzentration beeinflussen. So motivieren beispielsweise Erfolgserlebnisse zum Weitermachen.

Es muss ja nicht unbedingt bis zum großen Durchbruch gewartet werden, bis man sich ein Lob entlocken lässt – auch kleine Fortschritte sollte man loben, das spornt an.

Bei Hausaufgaben sollte man mit den einfacheren Aufgaben starten, denn jeder Misserfolg nimmt auch ein Stück Motivation, und wenn er zu früh und zu häufig kommt, verliert das Kind schnell die Konzentration. Das schaukelt sich regelrecht auf.

Die Konzentration kann auch nicht durchgehend aufrechterhalten werden, deshalb tut eine kurze Pause alle 10-20 Minuten gut.

Auch Rituale können bei den täglichen Hausaufgaben helfen. Ein guter Ansatz ist es, immer zur gleichen Zeit anzufangen, zum Beispiel kurz nach dem Mittagessen. Eine kurze Abfrage des mittags gelernten des Stoffes am Abend – zum Beispiel kurz vor dem Abendessen – können Sie so steuern, dass das Kind den Tag mit einem Erfolgserlebnis beenden kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*