Burnout vermeiden, Konzentration verbessern!

konzentration verbessern, leistungsfähigkeit steigernDie meisten Menschen erleben eines der größten Problem dieser stressigen Zeiten inzwischen immer häufiger: Die inneren “Batterien” sind leer, man ist ausgepowert und fühlt sich überfordert, kann sich nicht mehr konzentrieren. Man zweifelt an sich selbst, versucht, die Probleme mit neuer Energie anzugehen und kommt sich doch vor wie Sysiphos, der den schweren Stein immer wieder mit letzter Kraft auf den Berg schleppt und dann jedes Mal wieder erleben muss, wie er wieder hinunter rollt.

Man zweifelt an seinen Fähigkeiten, was man früher mit Elan angehen konnte, ist heute einfach nicht mehr möglich. Es fehlt an der nötigen Konzentration und Leistungsfähigkeit.

Diese Konzentrationsschwäche resultiert meist aus einer emotionalen Erschöpfung und führt am Ende der Skala zu Befunden wie “Burnout” – jeder Fünfte in Deutschland soll inzwischen schon betroffen sein.

Dieser Weg beginnt am Arbeitsplatz oft mit echter idealistischer Begeisterung, aber Frustrationen führen dann schnell zu Desillusionierung, man wird apathisch und danach häufig auch depressiv.

Wir suchen hier nach Wegen, den Effekt zu bekämpfen, die Konzentration zu steigern, damit man mit gesteigerter Konzentration wieder an seine alte Leistungsfähigkeit anknüpfen kann.

Konzentrationsstörung oder Konzentrationsschwäche?

Wenn Sie  zu der Erkenntnis gekommen sind, dass sie etwas gegen Ihre Unkonzentriertheit tun möchten, ist das richtige Vorgehen der Schlüssel zum Erfolg. Denn grundsätzlich gibt es unterschiedliche Formen von Störungen der Konzentration.Besonders wichtig ist es dabei, zwischen nur kurzzeitigen auftretenden Störungen der Konzentration (Konzentrationsstörung) und einer permanenten Störung der Konzentration (Konzentrationsschwäche) zu unterscheiden, denn beide fordern ein unterschiedliches Vorgehen.Die kurzzeitige KonzentrationsstörungWird die geistige Zentrierung auf eine Aufgabe nur kurzzeitig unterbrochen, kann diese Konzentrationsstörung sowohl psychische als auch physische Ursachen haben. Zu den häufigsten Gründen für Konzentrationsstörungen zählen:Depressionen Psychische Überlastung (Stress, Burnout, zwischenmenschliche Probleme) Schlafmangel / Schlafstörungen Fehl-...

Wie sich notorische Prokrastinierer helfen können

Es gibt ein gutes Dutzend immer wieder genannter Ursachen dafür, dass Menschen sich nicht richtig auf ihre Aufgaben konzentrieren können.Eine der recht weit verbreiteten Ursachen dafür liegt in der Prokrastination – im Volksmund auch gerne und ziemlich treffend als „Aufschieberitis“ bezeichnet.Es gibt aber durchaus Möglichkeiten, an dieser Schwäche zu arbeiten, um die Konzentration auf die jeweils anstehenden Aufgaben wieder zu verbessern.Prokrastination ist eine ernsthafte StörungManche halten das Auf- und Verschieben von Aufgaben nur für eine charakterliche Schwäche oder noch flacher simpel für Faulheit. In Wirklichkeit ist die Prokrastination, wenn sie in größerem Ausmaß passiert, ein ernsthaftes und pathologisches Problem...

Stressabbau hilft, die Konzentration zu verbessern

Wer gestresst an eine Aufgabe heran geht, hat im Grunde keine Chance darauf, mit hoher Konzentration ans Werk zu gehen. Denn der wohl größte Stolperstein auf dem Weg zu hoher Konzentration ist doch starker Stress, bei dem die Konzentrationsfähigkeit nahezu vollständig blockiert ist.Stress – ein Erbe von unseren Vorfahren Das hat letztlich wohl damit zu tun, dass Streßhormone die Wahrscheinlichkeit zu überleben bei unseren steinzeitlichen Vorfahren durch diese Körperfunktion vermutlich deutlich verbessert wurde. Aber inzwischen haben sich die Zeiten geändert: Moderne Menschen könnten nahezu alle ihre Probleme sehr viel leichter lösen, wenn unsere Konzentrationsfähigkeit auch bei starkem Stress erhalten bliebe....

Leistungsabfall durch Multitasking

Aus mehreren Studien ist inzwischen bekannt, dass das Multitasking, also die quasi-gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Aufgaben zu einem deutlichen Leistungsabfall und zur Erhöhung des Stresses führt - was der Konzentration recht abträglich ist. Das liegt daran, dass man während der Bearbeitung einer Aufgabe in Gedanken noch mit einer anderen Aufgabe beschäftigt ist und sich dadurch nicht wirklich voll auf die aktuelle Aufgabe konzentrieren kann. Darunter leidet letztlich die Qualität der Erledigung aller dieser Aufgaben deutlich. Man muss...

Mehr Fehler durch Unterbrechungen

Wenn man es schafft, seine Konzentration zu steigern, kann man häufig mehr leisten und macht dabei auch noch weniger Fehler. Dabei wird unser Gehirn allerdings schnell mal kontraproduktiv - es hungert nach Abwechslung und neuen Reizen.Ständig möchten wir Menschen Neues sehen, hören, erfahren oder lernen. Das macht uns das Internet heutzutage besonders leicht: Dort gibt es einen nie abreißen wollenden Strom von Informationen in Form von Emails, Tweets, Fotos, Status-Updates und last not least Katzenvideos – und all das...

Quellen von Konzentrationsblockaden

Es gibt leider ziemlich viele innere und äußere Quellen von Störungen, die uns davon abhalten können, unsere Aufmerksamkeit auf zu erledigende Sache zu konzentrieren. Wer die wichtigsten Störquellen kennt, hat eine Chance, sie auszuschalten und sich wieder auf seine Aufgabe konzentrieren zu können.Ablenkungen: Das ständig klingelnde Telefon, Unterbrechungen durch Kollegen oder Besucher, Lärm aus dem Radio oder von der Straße holen auch den fokussiertesten Menschen aus seiner Konzentration. Ungeübtheit: Konzentrationsfähigkeit muss man lernen....

Ursachen von Konzentrationsstörungen

Unter Konzentrationsstörungen versteht man die reduzierte Fähigkeit eines Menschen, sich über längere Zeit hinweg mit einer bestimmten Aufgabe zu beschäftigen. Davon Betroffene lassen sich recht leicht durch äußere Reize ablenken und ihre Gedanken schweifen schnell vom Thema ab.Normalerweise ist so eine Konzentrationsschwäche vorübergehend und damit harmlos, besonders, wenn man die Ursache kennt. Das könnte zum Beispiel Schlaf- und Bewegungsmangel oder Stress sein. Konzentrationsstörungen können aber auch Anzeichen für ernste Erkrankungen sein, zu denen beispielsweise...

Gurgeln mit Cola steigert die Konzentration

Ein sehr spezieller Tipp zur Verbesserung der Konzentration ist Cola. Das merkwürdige daran ist, daß nicht etwa empfohlen wird, die Cola zu trinken, sondern damit zu gurgeln.Ein Test mit 51 Probanden, bei dem die Hälfte eine zuckerhaltige Limonade, die andere Hälfte ein Light-Getränk ohne Zucker bekam, bestätigte das deutlich.Dabei hebt der Zucker kurzfristig den Insulinspiegel, was dann die Serotoninbildung im Gehirn anregt. Und das steigert wiederum die Konzentrationsfähigkeit.Leider bringt der Zuckereffekt auf der Zunge maximal kurzfristige Leistungsschübe, räumen die Forscher...