Ich möchte es gleich auf den Punkt bringen: Der Versuch, Konzentration und Leistung durch Einnahme von Tabletten, Pillen, oder als angesagt geltende Nahrungsergänzungsmittel zu steigern, ist nicht wirklich empfehlenswert.

Pillen und sonstige Mittelchen

Immer wieder werden als Wundermittel gepriesene Pillen, Liquids und Ähnliches auf den Markt geworfen, die aber zu guter letzt nur eines zur Folge haben: Der füllgrad Ihres Portemonnaies sinkt deutlich ab..

Besonders bedenklich ist dabei aber, dass Sie bei keinem dieser Mittelchen genau wissen können, was in diesen medizinischen Lifestyle-Produkten wirklich enthalten ist. Selbst wenn der Wirkstoff angegeben ist kommenin aller Regel noch diverse andere Bestandteile wie beispielsweise Zucker oder Zellulose hinzu, auf die Sie im günstigsten Fall gut verzichten könnten, die aber in ungünstigeren Fällen auch unerwünschte Nebenwirkungen aller Art hervorrufen könnten..

Hochwirksame Medikamente

Dann wären da noch die „harten“ Medikamente wie zum Beispiel Ritalin oder Modafinil, welche die Konzentration steigern und Sie leistungsfähiger machen sollen. Sie sollten aber bedenken, dass künstliches Doping gefährlich ist, denn diese stark wirksamen Medikamente sind gegen psychische Erkrankungen entwickelt wurden und sollten auch der Behandlung solcher Erkrankungen vorbehalten sein.

Hier kommt auch die Gefahr hinzu, dass Sie sich abhängig machen oder Schlafstörungen entwickeln – und die sind wiederum eine der häufigsten Ursachen für Konzentrationsmangel. Sie sollten erkennen, dass Sie so also eher das Gegenteil bewirken beziehungsweise durch diese hochwirksamen Medikamente schnell in einen Teufelskreis geraten, aus dem Sie nur schwer wieder herauskommen.

Bild: Pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*