Konzentration steigt ohne Smartphones um 26 Prozent

0
6712

Dass Smartphones uns ablenken und die Konzentration negativ beeinträchtigen, wurde jetzt von einer Studie bestätigt.


Unzählige male am Tag,  greifen wir mal schnell zum Smartphone. Wenn das Mobilgerät schon in unmittelbarer Reichweite beispielsweise auf unserem Schreibtisch liegt, ist es besonders verführerisch. Wir schauen nach neuen Mails und bei Facebook vorbei,  – und lenken und damit ab, verlieren den Fokus und die Konzentration.

Das hat sich inzwischen auch in Experimenten bestätigt, die Forscher der Unis Würzburg und Nottingham-Trent mit Unterstützung der Firma Kaspersky Lab durchgeführt haben.

Das Ergebnis der Studie

Die Konzentrationsfähigkeit der Probanden bei entsprechenden Tests um lag um 26 Prozent höher, wenn sich das Smartphone außerhalb der Reichweite der Probanden befand, als wenn das Mobilgerät in greifbarer Nähe auf dem Schreibtisch lag.

In seiner Vorstellung der Studie aus dem letzten Jahr setzt Kaspersky Lab allerdings die Konzentrationsfähigkeit mit Produktivität gleich. Das ist nicht ganz realistisch, denn schließlich hat ein Smartphone auch im Arbeitsleben durchaus einige handfeste Vorteile.  Diese Vorteile kompensieren die verringerte Produktivität zumindest in einigen Jobs ganz oder zumindest teilweise. Dies hat die Studie so nicht berücksichtigt.

Wir sollten vielleicht nicht derartig auf unser Smarthome fokussiert sein, dass dessen Abwesenheit uns unruhig macht. Sind wir nicht mehr in der Lage unser Handy 30 Minuten in der Nähe liegen zu haben – OHNE – darauf zu sehen oder es anzufassen, wird es Zeit etwas dagegen zu tun. Dann nimmt es uns die Möglichkeit uns auf andere Dinge zu konzentrieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

*