Der Arbeitsrhythmus kann die Konzentration steigern

0
6306

Wer lernt oder arbeitet, braucht auch regelmäßige Pausen zwischendurch. Länger als eine Dreiviertelstunde kann kaum jemand an einem Stück konzentriert arbeiten oder lernen. Danach braucht das Gehirn eine kurze Pause zwischen 5 und 10 Minuten.

Alle zwei bis drei Stunden hat sich eine größere Pause von einer halben Stunde bewährt, die man am besten mit Bewegung in frischer Luft verbringen sollte. Also beispielsweise draußen spazieren gehen, um die Gehirnzellen wieder auf Vordermann zu bringen.

Wichtig ist es dabei, den Gedanken freien Lauf zu lassen und sich nicht auf andere Reize wie Radio oder Fernsehen zu konzentrieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

*