Wenn Sie feststellen, dass Ihnen die Konzentration schwerfällt, sollten Sie nicht sauer auf sich selbst sein, denn das verschlimmert die Situation eher. Hilfreicher ist es, herauszufinden, warum Sie sich nicht richtig konzentrieren können, denn das ist die Voraussetzung für die Entwicklung einer Strategie zur Steigerung Ihrer Konzentration.

Es gibt einige innere und äußere Umstände, die Ihre Fähigkeit zur Konzentration auf ein Ziel stark beeinflussen  und sogar blockieren können. Die am häufigsten vorkommenden sind:

  1. Ablenkungen und Unterbrechungen
    Wenn die Türklingel oder das Telefon laufend klingeln, Familienmitglieder oder Kollegen immer wieder den Arbeitsfluss unterbrechen oder störender Lärm durch’s Fenster oder aus dem Radio Sie ablenken, ist es schnell vorbei mit der Konzentration.
  2. Fehlende Praxis
    Auch Konzentration auf ein bestimmtes Ziel will gelernt sein. Wer es noch nie gelernt hat, kann es halt nicht gut und wer es nicht intensiv geübt hat, wird auch keine hohe Konzentration über einen längeren Zeitraum halten können. Wenn man sich längere Zeit nicht konzentrieren musste (Urlaub, Krankheit), kann man es auch wieder verlernen.
  3. Fehlendes Interesse
    Wenn uns etwas nicht wirklich interessiert, lassen wir unsere Aufmerksamkeit gerne von anderen Dingen ablenken.
  4. Müdigkeit, Krankheit, Stress
    Wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, mit zu wenig Schlaf oder bei Stress wird die Konzentrationsfähigkeit empfindlich gestört. Auch die Einnahme von Medikamenten oder Drogen wie Alkohol schwächt unsere Fähigkeit, uns auf eine Sache zu konzentrieren.

Erst wenn Sie herausgefunden haben, warum es Ihnen an Konzentrationsfähigkeit mangelt, sind Sie in der Lage, das Problem mit geeigneten Strategien anzugehen und Ihre Konzentrationsfähigkeit wieder zu verbessern.

Bildquelle: aboutpixel.de / Bitte Ruhe © mr.nico

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*