Quellen von Konzentrationsblockaden

Es gibt leider ziemlich viele innere und äußere Quellen von Störungen, die uns davon abhalten können, unsere Aufmerksamkeit auf zu erledigende Sache zu konzentrieren. Wer die wichtigsten Störquellen kennt, hat eine Chance, sie auszuschalten und sich wieder auf seine Aufgabe konzentrieren zu können.

  • Ablenkungen: Das ständig klingelnde Telefon, Unterbrechungen durch Kollegen oder Besucher, Lärm aus dem Radio oder von der Straße holen auch den fokussiertesten Menschen aus seiner Konzentration.
  • Ungeübtheit: Konzentrationsfähigkeit muss man lernen. Wer das nicht macht oder diese Fähigkeit nicht trainiert, verliert sie auch wieder.
  • Zerstreutheit: Wer sich angewöhnt hat, seine Gedanken einfach immer schweifen zu lassen oder die Dinge nicht bis zu Ende zu bedenken, kann sich nicht mehr so gut auf eine Aufgabe konzentrieren.
  • Frustrationstoleranz: Wenn Sie zu den Menschen gehören, die es nicht abkönnen, wenn nicht alles nach ihren Vorstellungen läuft, wird eine Aufgabe beim Auftreten von Schwierigkeiten eher abbrechen.
  •  Verfassung: Auch persönliche Probleme können die Aufmerksamkeit stark einschränken. Krankheit, Übernächtigung, Medikamente und Drogen oder psychische Dauerbelastungen gehören zu den bekanntesten Faktoren.

Wenn Sie also merken, dass Sie sich nicht mehr richtig konzentrieren können, gehen Sie die Liste noch einmal durch und versuchen herauszufinden, was einer Verbesserung Ihrer Konzentration aktuell im Wege steht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*