Mnemotechniken sind hilfreich für die Konzentration

DurchwahlenIhre Konzentration im geschäftlichen Alltag stützt sich letztlich auf Wissen, das Sie im Kopf haben (sollten). Meistens geht es dabei um Namen oder Zahlen, manchmal auch um ganz andere Fakten, die das Gehirn optimalerweise in dem Moment freigeben sollte, wenn Sie sie brauchen.

Auf welches Problem man sich auch gerade zu konzentrieren versucht – gerade für die erste Einordnung und die ersten Lösungsansätze sind bei jedem Problem die passenden Assoziationen Voraussetzung, um der Lösung des Problems schnell näher zu kommen.

Dafür haben sich Mnemotechniken gut bewährt. Nehmen wir ein täglich vorkommendes Beispiel: Ein Kunde ruft an und Sie wollen ihn zu einem Kollegen weiter verbinden, aber die Durchwahl Ihres Kollegen, die Sie eigentlich kennen, will Ihnen nicht einfallen.

Damit das in Zukunft nicht mehr oder nur noch selten passiert ordnen Sie einfach jeder Ziffer ein Bild zu, beispielsweise der Null ein Schwarzes Loch, der Eins eine Kerze, der Zwei einen Schwan, der Drei einen Dreizack und der Vier ein Glücks-Kleeblatt u.s.w. zu und lernen Sie Ihr eigenes Ziffer-Symbol-System auswendig.

Erst dann kann es ihnen helfen, ihr Gedächtnis zu unterstützen. Sie werden feststellen, daß sich die Symbole viel leichter als die Ziffern merken lassen. In schwierigeren Fällen hilft auch eine kleine Geschichte mit den Symbolen. Ein Schwan, der ein Kleeblatt frißt und dabei in ein Schwarzes Loch fällt, deutet auf die Durchwahl 240 hin…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*