Keine Konzentration mehr, ausgepowert?

Burnout vermeiden, Konzentration steigern!

Die meisten Menschen erleben eines der größten Problem dieser stressigen Zeiten inzwischen immer häufiger:  Die inneren „Batterien“ sind leer, man ist ausgepowert und fühlt sich überfordert, kann sich nicht mehr konzentrieren. Man zweifelt an sich selbst, versucht, die Probleme mit neuer Energie anzugehen und kommt sich doch vor wie Sysiphos, der den schweren Stein immer wieder mit letzter Kraft auf den Berg schleppt und dann jedes Mal wieder erleben muss, wie er wieder hinunter rollt.

Man zweifelt an seinen Fähigkeiten, was man früher mit Elan angehen konnte, ist heute einfach nicht mehr möglich. Es fehlt an der nötigen Konzentration.

Diese Konzentrationsschwäche resultiert meist aus einer emotionalen Erschöpfung und führt am Ende der Skala zu Befunden wie „Burnout“ – jeder Fünfte in Deutschland soll inzwischen schon betroffen sein.

Dieser Weg beginnt am Arbeitsplatz oft mit echter idealistischer Begeisterung, aber Frustrationen führen dann schnell zu Desillusionierung, man wird apathisch und danach häufig auch depressiv.

Wir suchen hier nach Wegen, den Effekt zu bekämpfen und die Akkus wieder aufzuladen, damit man mit gesteigerter Konzentration wieder an seine alte Leistungsfähigkeit anknüpfen kann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Autoanalyse zur Konzentration

KV-AnalysezettelWer seine Konzentration verbessern möchte, sollte zunächst einmal feststellen, wie es um seine Konzentrationsfähigkeit eigentlich bestellt ist. Dazu sollte man nachhalten, wann man im Laufe des Tages die Konzentration verliert.

Ein gutes Hilfsmittel dafür ist ein Zettel mit einem Tagesplan, beispielsweise von 8:30 Uhr in Halbstundenschritten bis 20:00 Uhr. Immer, wenn Sie mit den Gedanken von Ihrer aktuellen Aufgabe abschweifen, machen Sie einfach ein Häkchen zu der betreffenden Uhrzeit.

Relativ schnell werden Sie dabei feststellen, daß alleine das „loggen“ der Konzentration schon dazu führt, daß Konzentrationsverluste seltener werden.

Das Gesamtresultat kann helfen, gezielt gegen Konzentrationsverlust vorzugehen. So könnte man beispielsweise mit einem anderen Frühstück oder früherem Zubettgehen gegen Störungen der Konzentration am Vormittag vorgehen und beispielsweise mit einer Runde Powernapping gegen Konzentrationsverlust am Nachmittag!

TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Montag, September 12th, 2016 Allgemein Keine Kommentare

Wechselwirkung zwischen Zucker und Insulin

Wuerfelzucker.Poyraz72.CC4.Viele greifen zur Steigerung von Leistungsfähigkeit und Konzentration zu Glukose, meist in Form von Süssigkeiten, beispielsweise Schokolade. Aber das funktioniert nur sehr kurz, denn Schokolade und Co machen mittelfristig nur müde und unkonzentriert – und haben die bekannten negativen Folgen zum Beispiel für Gewicht und Zähne, die der Zucker nun einmal aufweist.

Der Grund dafür ist die Wechselwirkung zwischen Zucker und Insulin. Der Zucker kommt in konzentrierter Form in den Körper, wodurch die Bauchspeicheldrüse angeregt wird, eine entsprechend hohe Menge von Insulin auszuschütten.

Und genauso schnell, wie der Blutzuckerspiegel angestiegen ist, fällt er dann auch wieder ab, weil das Insulin den Zucker mit derselben Geschwindigkeit abbaut, wie er zugeführt wird. Das Resultat ist ein sehr schneller Rückgang der kurzzeitig erreichten Energie und endet recht umgehend wieder in Müdigkeit und mangelnder Konzentration.

Jetzt drängt das Gehirn den Menschen dazu, erneut  Nahrung aufzunehmen. Man greift automatisch zum nächsten Schokoriegel und der Teufelskreis beginnt wieder von vorne.

Um den Blutzuckerspiegel stabil und damit auch die Konzentration und Leistungsfähigkeit zu erhalten, ist es wichtig, den reinen Zucker in jeder Form zu meiden. Essen Sie stattdessen nur Obst oder andere natürlichen Leckereien wie Honig oder Rübenkraut. Der darin enthaltene Fruchtzucker wird nämlich nur sehr langsam an den Blutkreislauf abgegeben und vermeidet dadurch solche Blutzuckerspitzen mit den fast zwangsweise erfolgenden Freßattacken…

TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mittwoch, August 31st, 2016 Allgemein Keine Kommentare

Zwischen Konzentration und Multitasking

MedikamenteWikiCCBYSA3.0_WuerfelMultitasking, also das gleichzeitige erledigen mehrerer Aufgaben, ist in diesen Zeiten immer mehr gefragt. Die Menschen sind always on – und die Smartphones klingeln und vibrieren schon bald im Minutentakt.

Das ist im Grunde ein Killer für jede Konzentration, und in einem solchen Setting sind Konzentrationsschwächen ja eigentlich schon vorprogrammiert, denn Konzentration ist schließlich die Fokussierung auf eine Aufgabe – und nicht auf ein halbes Dutzend…

Immer mehr Menschen glauben, sich durch verschreibungspflichtige Medikamente wie das Amphetamin Ritalin oder gar durch Drogen vom Schwarzmarkt wie Crystal Meth oder andere Aufputschmittel die für die Erledigung ihrer Aufgaben nötige Konzentration auf chemischem Weg zu erreichen – aber das ist mit Sicherheit ein Irrweg.

Eine kurzfristige Stimulanz im Einzelfall ist so zwar möglich, aber die langfristige Einnahme solcher Substanzen ist kontraproduktiv und dazu auch noch enorm gesundheitsschädlich. Eine dauerhafte Steigerung der Konzentration ist so nicht zu erreichen.

Bild: Medikamente / Wikipedia CC BY-SA 3.0 / Würfel

TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Montag, August 29th, 2016 Allgemein Keine Kommentare

Voraussetzungen für konzentriertes Arbeiten

EmailTelefonZeitJeder kennt das: Man versucht, sich auf eine Aufgabe konzentrieren – da klingelt das Telefon, ein Besucher klopft an die Tür oder von draußen dringt plötzlich Baustellenlärm hinein.

Die wohl häufigste Blockadeursache beim Versuch, sich auf eine Tätigkeit zu konzentrieren, sind Störungen durch andere Menschen,

Aber es gibt auch eine Menge selbstgemachte Ursachen, die einem den Weg zum konzentrierten Arbeiten schon regelrecht verbauen können. Das beginnt für „Seltentäter“ schon bei der mangelnden Erfahrung und Übung. Sich konzentrieren will gelernt sein, und wer es nie gelernt hat und seine Konzentrationsfähigkeit auch nie trainiert hat, wird möglicherweise bei den ersten Versuchen scheitern.

Auch mangelndes Interesse oder die fehlende Motivation zur Erledigung einer Aufgabe können sich wie eine selbsterfüllende Prophezeihung auf Ihre Konzentrationsfähigkeit auswirken. Deshalb sollten Sie versuchen, Ihr Interesse zu steigern – ansonsten besteht die Gefahr, daß Sie immer wieder abschweifen.

Last not least gibt es noch eine große Gefahr beim konzentrierten Arbeiten. Wenn es nicht läuft wie gewünscht oder sich unerwartete Probleme beim konzentrierten Arbeiten zeigen, reicht bei manchem die Frustrationstoleranz einfach nicht aus, um in der Konzentration zu bleiben.

Wer diese einfachen Hinweise beachtet, hat bessere Chancen, seine Aufgaben mit hoher Konzentration schnell erledigen zu können – ich drücke die Daumen!

TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Dienstag, August 23rd, 2016 Allgemein Keine Kommentare

Definition und Wesen der Konzentration

KonzentrationHand-Auge_KoordinationAls Definition für die Konzentration gilt allgemein die willentliche Fokussierung der Aufmerksamkeit auf eine einzelne, bestimmte Tätigkeit, das Erreichen eines kurzfristig erreichbaren Ziels oder das Lösen einer gestellten Aufgabe.

Fokussierung bedeutet in diesem Zusammenhang, dass für eine gewisse Zeit nur auf die momentane Tätigkeit oder Empfindung geachtet wird – je nach Aufgabe auch auf noch Kommendes.

Beispielsweise schauen die Augen beim Zeichnen einer Linie, die einen Punkt berühren soll, schon auf diesen Punkt, während die Linie noch gezogen wird.

Eine solche Konzentration erfordert geistige Anstrengung und lässt auch immer mit der Zeit nach. Daraus läßt sich folgende Definition ableiten:

Konzentration ist das relativ lange andauernde Aufrechterhalten eines hohen Aufmerksamkeitsniveaus.

Als die Konzentration beeinflussende Größen gelten dabei im Wesentlichen folgende Faktoren, die auch noch untereinander in Wechselwirkung stehen:

  • Der emotionale Zustand: Befindet man sich in einem positiven emotionalen Zustand, ist man konzentrierter. Dagegen sinkt die Konzentration während einer negativen Stimmung.
  • Der physische Zustand.
  • Die motorische Aktivierung und das motorische Training[2]
  • Die Ernährung kann die Konzentration beeinflussen
  • Die Umgebungsbedingungen (z. B. mediale Einflüsse) wirken sich ebenfalls auf die Konzentration aus.
Bild: Hans-Werner34, CC BY-SA 3.0

TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Donnerstag, August 18th, 2016 Allgemein Keine Kommentare

Konzentration steigern mit Docosahexaensäure (DHA)

GrünalgePediastrumFür das Gehirn und den Gehirnstoffwechsel ist die Docosahexaensäure (DHA) die wohl wichtigste unter den Omega-3-Fettsäuren. DHA ist ein Bestandteil von Zellmembranen und befindet sich insbesondere in den Gehirnzellen und in den Zellen der Netzhaut des Auges: DHA macht bis zu 97% der Omega-3-Fettsäuren des Gehirns und bis zu 93% der Omega-3-Fettsäuren der Netzhaut aus.

Öl aus speziell dafür gezüchteten Algen gilt als hochwertige Quelle für pflanzliches DHA. Weil die ausreichende Versorgung des Körpers mit DHA die Grundlage für gute Gedächtnisleistungen, Konzentrationsfähigkeit und die optimale Kommunikation der Nerven- und Gehirnzellen untereinander bildet, wird DHA auch als Nahrungsergänzung (Kapseln) angeboten.

Je besser die Zellen jeden Tag mit ihren wichtigen Grundbausteinen versorgt werden, umso besser funktioniert auch die Reizleitung von Zelle zu Zelle. Eine Expertenkommission der EU rät auch Schwangeren zu einer Zufuhr von mindestens 200 mg DHA täglich. Auch einige Hersteller von Säuglingsnahrung setzen ihren Produkten schon Fischöl zu, um die ausreichende Versorgung der Kinder an Omega-3-Fettsäuren sicherzustellen.

Bild: Grünalge Pediastrum, Luis Fernandez Garcia, CC BY-SA 2.1es

TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Mittwoch, August 3rd, 2016 Allgemein Keine Kommentare

Mnemotechniken sind hilfreich für die Konzentration

DurchwahlenIhre Konzentration im geschäftlichen Alltag stützt sich letztlich auf Wissen, das Sie im Kopf haben (sollten). Meistens geht es dabei um Namen oder Zahlen, manchmal auch um ganz andere Fakten, die das Gehirn optimalerweise in dem Moment freigeben sollte, wenn Sie sie brauchen.

Auf welches Problem man sich auch gerade zu konzentrieren versucht – gerade für die erste Einordnung und die ersten Lösungsansätze sind bei jedem Problem die passenden Assoziationen Voraussetzung, um der Lösung des Problems schnell näher zu kommen.

Dafür haben sich Mnemotechniken gut bewährt. Nehmen wir ein täglich vorkommendes Beispiel: Ein Kunde ruft an und Sie wollen ihn zu einem Kollegen weiter verbinden, aber die Durchwahl Ihres Kollegen, die Sie eigentlich kennen, will Ihnen nicht einfallen.

Damit das in Zukunft nicht mehr oder nur noch selten passiert ordnen Sie einfach jeder Ziffer ein Bild zu, beispielsweise der Null ein Schwarzes Loch, der Eins eine Kerze, der Zwei einen Schwan, der Drei einen Dreizack und der Vier ein Glücks-Kleeblatt u.s.w. zu und lernen Sie Ihr eigenes Ziffer-Symbol-System auswendig.

Erst dann kann es ihnen helfen, ihr Gedächtnis zu unterstützen. Sie werden feststellen, daß sich die Symbole viel leichter als die Ziffern merken lassen. In schwierigeren Fällen hilft auch eine kleine Geschichte mit den Symbolen. Ein Schwan, der ein Kleeblatt frißt und dabei in ein Schwarzes Loch fällt, deutet auf die Durchwahl 240 hin…

TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Dienstag, Mai 10th, 2016 Allgemein Keine Kommentare

Das Internet als Konzentrationskiller

facebookVerbindungenEigentlich ist jeder bemüht, seine Konzentration auf die zu bewältigende Aufgabe zu lenken.

Immer häufiger ist aber das Internet mit seinen vielen Diensten eine immer schneller wachsende Störquelle.

Das Ping einer ankommenden Email, der Skype-Sound, der ein Videofonat ankündigt, Facebook- oder WhatsApp-Nachrichten und SMS (ja, auch das normale Telefon läuft inzwischen übers Internet) – all das sind zwar eher kleine Ablenkungen, die uns aber jedesmal sofort aus der Konzentration auf unsere Arbeit ablenken.

Niemand kann sich gleichzeitig mit voller Kraft auf mehrere Aufgaben konzentrieren, auch wenn Frauen gelgentlich fälschlicherweise ein perfektes Multitasking nachgesagt wird.

Deshalb hilft gegen Störungen durch Computer im Grunde nur Selbstdisziplin: Wenn eine wichtige Aufgabe zu erledigen ist, die Ihre volle Konzentration braucht, drehen Sie den Lautsprecher ihres Computers herunter und schalten Sie Ihr Smartphone aus, bis die Aufgabe erledigt ist.

TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Dienstag, April 19th, 2016 Allgemein Keine Kommentare

Test von Konzentrationsspielen

take-it-easyDie richtige Förderung der Konzentration bei Kindern und Erwachsenen ist nicht wirklich einfach, denn im Alltag werden die Sinne durch viele unterschiedliche Reize immer wieder angesprochen – und das lenkt schnell ab.

Dabei fällt es schwer, sich auf bestimmte Dinge zu konzentrieren und auch mit den Gedanken bei diesen Dingen zu bleiben. Neben Konzentrationsübungen sind auch Konzentrationsspiele eine gute Möglichkeit, immer wieder zu üben und so die Aufmerksamkeit zu stärken.

Die Seite gesellschaftsspiele.de hat unter diesem Aspekt Konzentrationsspiele getestet und unter „Konzentrationsspiele-Test 2015/2016“ auch ein Ranking aufgestellt – hier die Plätze 1-5:

  1. Take it easy! – Ravensburger
  2. Tricky Golf – Tomy
  3. Ubongo – Kosmos
  4. Bop it! – Hasbro
  5. Rush Hour – Thinkfun

TAGS: , , , , , , , , , , , , , ,

Donnerstag, Januar 28th, 2016 Allgemein Keine Kommentare

Ernährung und Konzentration

haeppchenDie Ernährung beeinflusst unsere Konzentration mehr als die Meisten glauben. Schon das Schweregefühl, welches nach einer zu starken Mahlzeit eintritt und gerne mir einem „Verdauungsschnaps“ bekämpft wird, kennt sicherlich jeder.

Deshalb sollte man seine Nahrung immer mit Bedacht auswählen. Ein ausgiebiges, reichhaltiges Frühstück hilft,  morgens konzentriert die ersten Aufgaben anzugehen. Zur Mittagszeit ist dann eher leichte Kost, angebracht, damit Schweregefühl oder gar Müdigkeit gar nicht erst aufkommen. Dazu sind Obst und Gemüse ideal, aber auch Reis. Es sollte nur nicht zuviel sein…

Eine ausgewogene Ernährung ist natürlich auch für die optimale Konzentration nötig besonders bei geistigen Leistungen wichtig, schließlich ist das Gehirn der größte Energiefresser in unserem Körper.

Über dem Essen sollte man aber auf keinen Fall das Trinken vernachlässigen. Zwei bis drei Liter ist die empfohlene Tagesmenge an Wasser – und die braucht man auch, wenn man dauerhaft mit höchster Konzentration arbeiten will.

TAGS: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Freitag, November 20th, 2015 Allgemein Keine Kommentare